Kreatives Chaos.
Peter warf mir vor Ewigkeiten ein Stöckchen zu und fragte sich, wie mein Schreibtisch wohl aussehe. Derzeit so wie abgebildet – ich ringe mit Vorlayouts und schreibe mir die Finger wund.

Comments

12 Responses to “Schreibtischstöckchen”

  1. Christoph on July 3rd, 2007 23:22

    Wir haben die gleiche Schreibtischlampe und den gleichen Miniglobus? Verrückt.

  2. ro on July 3rd, 2007 23:26

    Lampe von Ikea, die habe ich auch in Deutschland gehabt. Globus von einem Freund aus Deutschland zu Weihnachten bekommen, also durchaus auch im Rahmen des Möglichen, dass Du den hast. :)

  3. Thomas W. on July 4th, 2007 1:27

    Ich sage nur: Papierloses Büro und elektronische Datenhaltung.

    Wobei: aufgeräumte Schreibtische haben in der Regel nur Vorgesetzte.
    Besonders aus der Rosenheimer Straße sind mir da noch zwei spezielle Schreibtische sehr in Erinnerung geblieben.

  4. AlexF on July 4th, 2007 8:43

    Nur zwei? Du mußt das genauer nach dem Belag klassifizieren…Papier, Actionfiguren oder CD-Rohlinge-im-Jewel-Case…

  5. Thomas W. on July 5th, 2007 0:23

    @AlexF:
    Nix von allem. Eigentlich nix von überhaupt allem. Eigentlich komplett leer. Bis auf den Laptop.

  6. Thomas W. on July 5th, 2007 0:24

    @AlexF: Kommst Du drauf?

  7. Thomas W. on July 5th, 2007 0:26

    (Ach ja, eigentlich sollten in der Rosenheimer Straße auch alle Redakteursschreibtische so leer aussehen. So dachte man, zumindest bis wir von den Spielezeitschriften dort einzogen.)

  8. AlexF on July 5th, 2007 4:41

    @Thomas: Ich kann mich erinnern, daß Ralph und Dirk tonnenweise Actionfiguren auf den Tischen hatten, Wolfgang vor lauter CD-Rs keine Kunstholzoberfläche mehr sehen ließ und bei irgendwem (fällt mir jetzt nicht ein) Ausdrucke nahe der kritischen Masse aufgetürmt waren. Ist halt auch schon ein paar Tage her :)

    –Alex

  9. Thomas W. on July 5th, 2007 15:02

    @AlexF: Und nun stell Dir mal genau das Gegenteil vor. Und dann überleg mal, wie es bei einzelnen ausgesehen hat, die eine Etage darunter über die Geschicke des Unternehmens entschieden haben. Oder auf dem gleichen Stock im Glaskasten saßen… Das waren doch echt leere Schreibtische, oder?

  10. Duncan_Idaho on July 5th, 2007 15:24

    Hm, selbe Lampe, aber in Schwarz.

    Mein Schreibtisch könnte wohl so langsam einen zweiten Bildschirm vertragen oder ein Notebook…. 19″ sind selbst bei kleiner Schrift zum Übersetzen irgendwie zu wenig. Ansonst türmen sich auf meinem Schreibtisch ein Plastikweizenglas (aus den USA, woher sonst…. aber gefüllt mit französischem Sirupmischgetränken in der Regel), meine Textvorlagen, jede Menge 30mm Plastikminiaturen (nix Hobby, mit den Minis verdiene ich meine Brötchen) und vom Fensterbrett blicken mich drei Schafe immer herrlich treudoof an. Mir fällt grad auf, daß mein Schreibtisch erstaunlich ordentlich ist… dafür türmen sich zu meinen Füßen die Dictionaries und Referenzexemplare.

    Ach ja, Und genau wie Roland muß ich ebensooft den Leuten mitteilen, daß in der Spielebranche zu arbeiten nicht den ganzen Tag spielen sondern diszipliniertes Arbeiten bedeutet.

  11. AlexF on July 8th, 2007 23:17

    “Das waren doch echt leere Schreibtische, oder?”

    Da war noch mehr leer als nur die Schreibtische.

    –Alex

  12. ro on July 8th, 2007 23:33

    SEHR gut!

Leave a Reply